Vollständig abgesicherte Fertigungslinie

Automobilbau Unterbodenschutz

Um alle Roboterprogramme einer Fertigungslinie von nur einem Punkt aus zu starten, müssen Werkobjekte und Tools so präzise wie nur möglich vermessen werden.

Vollständig abgesicherte Fertigungslinie

Anlagenbeschreibung

Der Kunde baut für einen Automobilhersteller eine Fertigungslinie zur Motorenmontage auf. Eingesetzt werden insgesamt 26 absolutgenaue ABB-Roboter der Typen IRB 4400 und IRB 6640. Diese sind über 15 Stationen verteilt, in denen unterschiedliche Tätigkeiten ausgeführt werden. Diese reichen von Handhabungsaufgaben über Kleben oder Dichtmittelauftragen bis hin zu Montage und Lecktest.

Aufgabenstellung

Der Endkunde möchte dass die Roboterprogramme möglichst wenig Punkte enthalten. Die Programme sollen im Optimalfall nur einen Startpunkt haben und alle anderen Punkte ausgehend von diesem berechnet werden. Um diese Berechnung zu ermöglichen, müssen Werkobjekte und Tools so präzise wie nur möglich ermittelt werden.

Weiterhin soll die Anlage gegen mögliche Produktionsausfälle abgesichert sein.

Umsetzung

Durch Einsatz der Wiest-Technologie wird von jeder Station der Fertigungslinie die Hardware digital gespeichert. Dies ermöglicht im Fall eines Crashs oder nach Teiletausch am Roboter oder Werkzeug eine direkte Wiederherstellung des Bezugs zwischen Hardware und Roboterprogrammen.

Nutzen für den Kunden

Der Kunde hat die Möglichkeit, seine Roboterbahnen soweit wie möglich zu berechnen. Vorraussetzung hierfür ist die präzise Vermessung der Werkobjekte und Tools mit LaserLAB.

Weiterhin ist die Produktionslinie insgesamt gegen Stillstandszeiten durch Nachteachen abgesichert. Beim späteren Umzug der Fertigungslinie muss kein einziger Roboter neu geteached werden.